" "

Architektur Dresden

Architektur Dresden - Ausgewählte Bauwerke kurz vorgestellt.Die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen beeindruckt mit Bauwerken unterschiedlicher architektonischer Stile und davon stellen wir Ihnen hier eine kleine Auswahl schöner Sehenswürdigkeiten vor. Zu unterscheiden sind die historischen Bauwerke und Sakralbauten zum einen und zum anderen die modernen Bauwerke in Dresden:

Zwinger

Eines der bedeutendsten Bauwerke des Barock, der Zwinger bezeichnet einen Gebäudekomplex mit Gartenanlage im Herzen von Dresden. Ursprünglich geplant als Vorhof zu einem Schloss wurde der Zwinger erst 100 Jahre später mit der Sempergalerie zur Elbseite abgeschlossen, ein Museumsbau von Gottfried Semper.

Frauenkirche

Die Frauenkirche in Dresden wurde im zweiten Weltkrieg fast komplett zerstört, diente zunächst als Mahnmahl in der DDr und wurde nach der Wiedervereinigung dann wiederaufgebaut.

Semperoper

Das Opernhaus der sächsischen Staatsoper in Dresden mit einer jahrhundertealten Geschichte. Die Semperoper wurde ebenfalls im zweiten Weltkrieg zerstört und mehrfach wieder aufgebaut.

Hochhaus am Albertplatz

Das Hochhaus am Albertplatz ist das älteste Bürohochhaus der sächsischen Landeshauptstadt und wurde im Jahr 1929 nach den Plänen des Architekten Hermann Paulick im Auftrag der Sächsischen Staatsbank erbaut. Beheimatet ist das Gebäude auf der Nordseite des Albertplatzes. Das Bürohochhaus besteht aus elf Stockwerken und ist ein vierzig Meter hoher Stahlbeton-Skelettbau. Das Bauwerk unterliegt heute dem Denkmalschutz.

Glaskugelhaus Dresden

Das Glaskugelhaus Dresden am Wiener Platz / Prager Straße beheimatet in der Nähe des Hauptbahnhofs ist ein Haus in Form einer Kugel. Entworfen wurde das Glaskugelhaus durch das Kölner Architekturbüro Mronz, die damit den städtebaulichen Wettbewerb zur Gestaltung des Wiener Platzes für sich entscheiden konnten. Nach ihren Entwurf sollten sechs aneinander kubisch Häuser gebaut werden. Der Entwurf erfuhr allerdings eine Überarbeitung vom Büro Architekten am Körnerweg. Die Idee basierte auf dem Kugelhaus aus dem Jahr 1929, welches sich bis 1938 am Großen Garten befand.

Die Bauarbeiten begannen im September 2004 und nach Fertigstellung wurde kugelrunde Gebäude schließlich im Mai 2005 eröffnet. Als Wissenschaftszentrum sollte das Glaskugelhaus genutzt werden aber schließlich entschied man sich für eine kommerzielle Nutzung. Die Kugel besteht aus sechs Stockwerken wurde mit dem viergeschossigen Hauptgebäude verbunden. Die Baukosten beliefen sich auf 16 Millionen Euro. Beeindruckend ist ein Besuch des Glaskugelhauses in der Nacht.

Gerne können Sie sich auf unserer Webseite zu weiteren Gebäuden informieren.

Navigation


DRESDEN aktuell

Striezelmarkt Dresden 2014

Die Vorweihnachtszeit  hat begonnen, Lichter glitzern, die Temperaturen werden kälter und auch die zahlreichen Weihnachtsmärkte öffnen endlich ihre Toren in Dresden. In der besinnlichen Zeit wird aber nicht nur gebummelt, sondern auch genascht. Ob Spekulatius oder Lebkuchen, es gibt viele Gebäcke die traditionell erst zur Vorweihnachtszeit verzehrt werden. Dazu gehört auch der berühmte Dresdner Stollen, nach dem der älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands benannt wurde. Besucher aus Nah und Fern zieht es jährlich zum Striezelmarkt, auf dem auch das traditionelle Dresdner Gebäck eine zentrale Rolle spielt.  In unmittelbarer Nähe liegen zahlreiche weitere Weihnachtsmärkte, die ergänzend zum Striezelmarkt wirken. 

weiterlesen...

Sommer in Dresden

Der Sommer ist endlich angekommen und auch in Dresden hat dieser eine Menge zu bieten. Ob beim sonnenbaden in den schönsten Freibädern und Beachbars der Stadt oder beim Open-Air Kino an lauen Sommernächten, in Dresden findet man eine breite Auswahl an Freizeitmöglichkeiten für den Sommer. 

weiterlesen...


Freunde


 


Impressum Unsere Partner: